Bewachungsgewerbe - Erlaubnis

Erlaubnis zum Betrieb eines Bewachungsgewerbes nach § 34a Abs. 1 Gewerbeordnung

Wer gewerbsmäßig das Leben oder Eigentum fremder Personen bewachen will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde.

GRUNDVORAUSSETZUNG:

  • Hauptsitz im Oberbergischen Kreis
  • Zuverlässigkeit im Sinne der Gewerbeordnung
  • geordnete Vermögensverhältnisse
  • Erfolgreicher Abschluss eines Sachkundelehrgangs
  • Vorliegen einer beruflichen Haftpflichtversicherung

Welche Unterlagen benötige ich?

Der schriftlicher Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 34a Gewerbeordnung (siehe rechts unter Merkblätter und Vordrucke) muss komplett ausgefüllt und abgegeben werden.

Alle weiteren erforderlichen Unterlagen finden Sie auf Seite 3 des Antrags. Diese können im Einzelfall abweichen.

Entstehen mir Kosten?

Ja, die Erteilung der Erlaubnis sowie auch die Ablehnung ist gebührenpflichtig (zurzeit 250 - 5.000 Euro), je nach Aufwand.

Weitere Informationen

Alle Bewachungsunternehmen müssen sich zunächst im Bewacherregister erfassen, um Wachpersonen melden zu können.

Neue Mitarbeiter, die als Wachpersonen tätig werden sollen, müssen VOR Arbeitsbeginn überprüft und über das Bewacherregister freigegeben werden.

Nähere Informationen erhalten Sie unter: https://www.bafa.de/

oder bei der oben genannten Ansprechpartnerin.
 

Neue Adresse und Servicezeiten des Kreisordnungsamtes

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"