Kurzzeit-Kennzeichen

Sie möchten ein Fahrzeug

  • innerhalb Deutschlands oder der EU überführen
  • oder bei Probefahrten testen
  • oder beim TÜV vorstellen.

Das Fahrzeug muss abgemeldet sein.
Ein Kurzzeitkennzeichen ist höchstens fünf Tage gültig.

Für die Zuteilung eines Kurzzeitkennzeichens müssen sie folgende Unterlagen vorlegen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (ZB I / Kfz-Schein) im Original oder als Kopie
  • und / oder Zulassungsbescheinigung Teil II (ZB II / Kfz-Brief) im Original oder als Kopie
  • TÜV-Nachweis im Original oder als Kopie
  • Personalausweis
  • Elektronische Versicherungsbestätigung – eVB-Code
  • Antragsformular für Kurzzeitkennzeichen

Ausnahme:
Für eine Fahrt zum TÜV kann das Kurzzeitkennzeichen nur am Standort des Fahrzeugs beantragt werden, denn Sie müssen damit zur nächstgelegenen Untersuchungsstelle fahren. Diese kann im dortigen Zulassungsbezirk oder einem angrenzenden Bezirk sein.

Weitere Hinweise:

Ohne Termin.
Wartemarken an der Ausgabe.


Kontakt:
Telefon: 02261 88-3633
E-Mail: zulassung@obk.de

 

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"