Fit für die Zukunft - Oberbergischer Wald im Jahr 2050

Flyer Waldtagung "Fit für die Zukunft" - Oberbergischer Wald im Jahr 2050
Flyer zum Download

Waldtagung mit Kurzreferaten, Wissens- und Ideenaustausch zum Wald der Zukunft im Oberbergischen Kreis

Samstag, 29. Februar 2020,
9.00 Uhr bis 15.00 Uhr,
Schloss Homburg 1,
Neue Orangerie,
51588 Nümbrecht

Für die Waldtagung sind keine Anmeldungen mehr möglich.

 + + + Kostenloser Buspendelverkehr + + +

Wegen der vielen Anmeldungen und der zeitgleich stark nachgefragten „Playmobil“-Ausstellung auf Schloss Homburg ist für Teilnehmende der Waldtagung ein kostenloser Buspendelverkehr zwischen Nümbrecht und Schloss Homburg eingerichtet. Der Pkw-Parkplatz am Schloss Homburg bleibt den Besucherinnen und Besuchern des Museums Schloss Homburg vorbehalten.

Die Teilnehmenden der Waldtagung werden gebeten in Nümbrecht kostenlos und ohne Zeitbeschränkung auf folgenden Parkplätzen zu parken:

  • Gouvieuxstraße neben dem Sportplatz, ca. 40 befestigte Parkplätze, mit Durchfahrt zum großen unbefestigten Parkplatz Festplatz
  • hinter dem Rathaus

Der Bushalteplatz am Schulzentrum Nümbrecht mit Start des Buspendelverkehrs ist über einen kurzen Fußweg zu erreichen.

Detaillierte Informationen mit Karte finden Sie im Merkblatt Buspendelverkehr Waldtagung .

Programm der Waldtagung

Flyer mit Programm zum Download

 

Jetzt handeln für den Oberbergischen Wald 2050

Der Oberbergische Kreis ist geprägt durch einen kleinteiligen Wechsel von Wald, Grünland und Siedlungsbereichen.

In den vergangenen Jahren wurden viele Waldflächen durch Sturmereignisse und Trockenheit geschädigt. Insbesondere in den Jahren 2018/2019 war der Oberbergische Kreis durch Wassermangel und der infolgedessen ausgebrochenen  Borkenkäfervermehrung stark betroffen.

Für die Waldbewirtschaftung stellen die aktuellen Schäden und die weiter zunehmenden Wetterextreme eine große Herausforderung dar. Egal, ob Privatbesitz oder staatliche Wälder: Es gilt, den Wald als wertvolles Gut und bedeutenden Lebensraum auch für zukünftige Generationen zu erhalten und heute an den Wald von morgen zu denken.

Die betroffenen Flächen müssen nun unter Berücksichtigung möglicher Naturverjüngung wiederbewaldet werden. Um die Wälder vor dem Hintergrund des Klimawandels zukunftsfähig aufzustellen und zu bewirtschaften, müssen die für die Region und den jeweiligen Standort passenden Baumarten und Bewirtschaftungsformen ausgewählt werden. Neben den wirtschaftlichen Belangen sind auch die ökologischen Aspekte sowie die anderen Waldfunktionen einzubeziehen.

Bei dieser Veranstaltung im Rahmen des Programms Klima  – Umwelt – Natur Oberberg sollen Situation und Handlungsansätze mit Akteuren und Fachleuten aus Forstwirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft diskutiert werden.
 

Programm

ab 9:00 Uhr Kaffee & Austausch

9:30 Uhr Begrüßung und Einführung in das Thema
Jochen Hagt, Landrat Oberbergischer Kreis

9:45 Uhr  Der Einfluss des Klimawandels auf die Baumartenwahl
Prof. Dr. Carola Paul, Universität Göttingen

10:45 Uhr Kurzvorträge

 Aktuelle Vitalität des Waldes in Nordrhein- Westfalen
 Dr. Mathias Niesar, Landesbetrieb Wald und Holz NRW

 Die Mischung macht es – über die Zusammensetzung des zukünftigen Waldes in Oberberg
 Hans-Friedrich Hardt, Waldbauernverband NRW

 Der Waldumbau und die Anforderungen an die Jagd
 Frank-Christian Heute, Wildökologe

 Zukünftiger Wald als Lebensraum aus naturschutzfachlicher Sicht
 Heinz Kowalski, NABU-Landesverband NRW

12:15 Uhr Pause und Mittagsimbiss

13:15 Uhr Kurzvorträge

 Ressourcenwende – Perspektiven für den Rohstoff Holz
 Martin Schwarz, Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Team Holzwirtschaft

 Zwischen globaler Vermarktung und regionalen Wertschöpfungsketten – wie sieht die Holzver-
 marktung von morgen aus?
 Eckhard Schulte, Forstwirtschaftliche Vereinigung Bergisches Land

 Kleinprivatwald im Wandel – wie sieht die Beratung von morgen aus?
 Kay Boenig, Landesbetrieb Wald und Holz NRW

 Das Gesetz des Örtlichen – das NRW-Konzept für den Wald von morgen
 Heiner Heile, Landesbetrieb Wald und Holz NRW

 Resümee und Ausblick
 Jochen Hagt, Landrat Oberbergischer Kreis

 

Moderation
Frank Herhaus, Oberbergischer Kreis
 

Anmeldung

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis zum 21.02.2020 erforderlich, vorzugsweise per Telefon oder E-Mail an:

Meike Roth
Oberbergischer Kreis
Der Landrat
Amt für Planung, Entwicklung und Mobilität
Moltkestraße 34
51643 Gummersbach
E-Mail meike.roth@obk.de
Telefon 02261 88-6134
Telefax 02261 88-972-6134
 

Kooperationspartner der Veranstaltung



Letzte Änderung: 21. Februar 2020