[an error occurred while processing this directive]

Informationen für Erhebungsbeauftragte

Möchten Sie uns unterstützen? Erhebungsbeauftragte (m/w/d) gesucht!

 

Der Oberbergische Kreis benötigt Erhebungsbeauftragte, die im Zeitraum Mai bis August 2022 bei der Erhebung mitwirken.

Wenn Sie Interesse an dieser Tätigkeit haben, benötigen wir einige Informationen von Ihnen. Wir haben dazu ein Formular erstellt.



Wenn Sie vorab Fragen haben, dann rufen Sie bitte an: 

02261 / 88-1960 Herr Wojahn
02261 / 88-1961 Frau Kaldeich


Wir beabsichtigen, den Erhebungsbeauftragten jeweils ca. 150 AP (Auskunftspflichtige Personen) zuzuteilen. Da im Schnitt pro Haushalt mehrere AP leben, bedeutet dies, dass wir jeweils ca. 70 bis 110 Adressen zuteilen. Wir sind bemüht, die Arbeitsbelastung gleichmäßig auf die Erhebungsbeauftragten zu verteilen.

 

Aktualisierung am 31.01.2022: neue Informationen zum Vergütungsmodell


Das Vergütungsmodell wird aus mehreren Teilen bestehen: 

Vergütungsmodell (Stand: 31.01.2022)
Tätigkeit Vergütung
Begehung der Stichprobenanschrift, Aufnahme von Anschriftenbefunden und Einwurf einer Terminankündigung € 2,00 
Vollständige Erfassung der Ziel-1-Merkmale (je AP = je Auskunftspflichtige Person) € 5,00
Erfassung Ziel-2-Merkmale  
- Übergabe IDEV-Zugangsdaten für Online-Selbstausfüller    oder € 3,00
- Übergabe Papierfragebogen für Selbstausfüller (PAP)         oder € 3,00
- Persönliches Interview (PAPI) € 3,00


Beispiel für einen 3-Personen-Haushalt, d.h. ein Haushalt mit 3 AP:
- Erstbegehung                                               € 2,00
- Erfassung Ziel 1, vollständig, 3 * € 5,00         €15,00
- Erfassung Ziel 2 (durch Übergabe IDEV,
  Übergabe Papierfragebogen oder
 Interview)           3* € 3,00                            € 9,00

Summe                                                         €26,00

Wir möchten darauf hinweisen, dass diese Modellrechnung den gewünschten, "optimalen" Fall darstellt. Falls Daten nur unvollständig erfasst werden, werden nur Teilbeträge gezahlt. 
 

  • Ergänzend wird ein Sockelbetrag von € 30 bezahlt, um für die Teilnahme an Schulungen zu entschädigen (Zeitaufwand ca. 3 Stunden)
  • Es wird Wegegeld / Fahrtkostenentschädigung gezahlt; dies möchten wir möglichst pauschaliert bezahlen, d.h. ohne Fahrtenbuch und Abrechnung von Einzelfahrten
  • Sie erhalten zusätzlich eine Entschädigung für den Erwerb einer pre-paid Telefonkarte, falls Sie Ihre private Telefonnummer nicht für die Tätigkeit verwenden möchten

 


 

 

Erhebungsbeauftragte

 



Letzte Änderung: 17. Januar 2022