[an error occurred while processing this directive]

Check-in System „luca“

Wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie

 

Smartphone oder Schlüsselanhänger? Das luca-System bietet beiden Möglichkeiten, ist freiwillig und kostenfrei. (Foto: OBK)

Die Nutzung des luca-Systems ist freiwillig, für alle Beteiligte völlig kostenfrei und ein weiterer Baustein, um das Pandemiegeschehen einzudämmen.

Ziel der luca-App ist es, Papierlisten weitgehend zu ersetzen und Kontakte zu dokumentieren. Sie können im Fall einer nachgewiesenen Corona-Infektion dem Gesundheitsamt nach Aufforderung verschlüsselt übermittelt und ausgelesen werden. Damit werden Kontakte mit infizierten Personen, z.B. in Restaurants oder bei Veranstaltungen, datenschutzkonform identifiziert und die Nachverfolgung durch die Gesundheitsämter erleichtert.

 

Direkte Anbindung an Fachanwendungen der Gesundheitsämter

Das luca-System bietet eine direkte Anbindung an die von den Gesundheitsämtern genutzten Fachanwendungen für die Nachverfolgung. Persönliche Daten der Nutzer*innen sind für Gastgeber*innen, wie z.B. Restaurantbetreiber*innen oder Veranstalter*innen, nicht einsehbar. Bei der App registrierte Personen können beispielsweise bei einem Restaurantbesuch oder bei Veranstaltungen einchecken, indem sie einen QR-Code mit dem Smartphone einscannen. Beim Verlassen des Restaurants oder der Veranstaltung checkt die Person wieder aus. Sollte zur gleichen Zeit eine mit Corona infizierte Person in der Nähe gewesen sein, werden diese Informationen erst nach entsprechender Freigabe durch den/die Nutzer*in und die gastgebede Person datenschutzkonform an das Gesundheitsamt verschlüsselt übermittelt. 

 

Hintergrund

Am 14.04.2021 haben die Entwickler der luca-App den Quellcode ihres Systems zur Corona-Kontaktverfolgung vollständig unter einer Open-Source-Lizenz mit dem Ziel veröffentlicht, dass der Quellcode oft getestet wird und mögliche Probleme schnell identifiziert werden können. Nach den vorliegenden Stellungnahmen der überwiegenden Zahl einiger Landesdatenschutzbehörden erfüllt die luca-App grundsätzlich die Anforderungen der DSGVO.

Die luca App soll ein wichtiger Schritt für Öffnungen von Geschäften und Restaurants in der Corona-Pandemie werden. Denn hiermit kann die Kontaktverfolgung definitiv vereinfacht werden, wodurch auch das händische Ausfüllen von Zetteln überflüssig wird. Die Installation ist simpel und für Smartphones mit Android und iOS Systemen möglich.

Der Oberbergische Kreis prüft darüber hinaus die Einrichtung einer so genannten ‚Gateway-Funktion‘, damit verschiedene Kontaktnachverfolgungs-Apps genutzt werden können und ein einheitlicher Zugang gewährleistet wird.

 

Auf den nachfolgenden Seiten erklärt der Oberbergische Kreis im Detail, wie das Check-in System luca funktioniert:

Download



Letzte Änderung: 28. Mai 2021