[an error occurred while processing this directive]

Impftermine

 

Zweitimpfung mit mRNA-Impfstoff

Personen unter 60 Jahren, die bereits eine Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten haben, werden der STIKO-Empfehlung entsprechend bei der Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff geimpft.

Weitere Informationen: Pressemitteilung vom 12.04.2021

 


Folgende Personengruppen erhalten aktuell ein Impfangebot:

  • Personen über 70 Jahren: Zunächst können sich ausschließlich Personen, die im Jahr 1941 bis 1949 geboren worden sind für die Impfung anmelden. Die Terminvereinbarung erfolgt unter www.116117.de und über die Service-Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter 0800 116 117 01. Die impfberechtigen Personen können einen gemeinsamen Termin mit ihrem Lebenspartner bzw. ihrer Lebenspartnerin vereinbaren.

    Ab 19.04.2021: Personen der Jahrgänge 1946 und 1947 können ab 8:00 Uhr ihren Impftermin vereinbaren: 0800 116 117 01 oder www.116117.de

    Ab 21.04.2021: Personen der Jahrgänge 1948 und 1949 können ab 8:00 Uhr ihren Impftermin vereinbaren:
    0800 116 117 01 oder www.116117.de
     

  • Personen über 80 Jahren: Terminvereinbarung unter www.116117.de und über die Service-Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter 0800 116 117 01. Die impfberechtigen Personen können einen gemeinsamen Termin mit ihrem Lebenspartner bzw. ihrer Lebenspartnerin vereinbaren.
     

  • Personen, die aufgrund ihres Berufs in der Priorisierungsstufe 1 oder 2 berücksichtigt werden: Terminvereinbarung unter www.obk.de/impftermin ambulant tätiges medizinisches Personal mit regelmäßigem und unmittelbaren Patientenkontakt. Hierzu gehören zum Beispiel:

    • (Zahn-)Ärzte, deren medizinisches Praxispersonal, Heilmittelerbringer sowie Hebammen

    • Personal von Blut- und Plasmaspendediensten

    • Personal in SARS-CoV-2-Impf- und Testzentren

    • Kitabetreuerinnen und -betreuer, Kindertagespflegepersonen

    • Lehrerinnen und -lehrer an Grund-, Förder- und Sonderschulen

    • Personal, Bewohner und Beschäftigte der Werkstätten für behinderte Menschen und in besonderen Wohnformen (inklusive Frühfördereinrichtungen)
       

  • Vorerkrankte Personen (Priorisierungsstufe 2): Die Impfung dieser Personengruppe sieht das Land NRW vorrangig in den Hausarztpraxen vor. Zur Impfung oder der Ausstellung eines entsprechenden Attestes sollten sich die Bürgerinnen und Bürger zunächst an ihren Haus- oder Facharztpraxis wenden. (Mehr Informationen: Pressemitteilung vom 31.03.2021)
     

  • Bettlägerige Personen mit Pflegegrad 4 und 5: Diese Personengruppe kann über die behandelnden Hausärztinnen und Hausärzte zuhause versorgt werden. Bitte sprechen Sie Ihre Hausärztin bzw. Ihren Hausarzt an.

 

Hier geht es zum Online-Antrag auf ein priorisiertes Impfangebot

 

Weitere Informationen zum Impfen finden Sie unter den FAQs zum Coronavirus.

 

 



Letzte Änderung: 19. April 2021